Freude


Freude
   ein gefühlsmäßiges sinnliches oder geistiges oder ganzheitliches Erlebnis, gegebenenfalls der daraus resultierende Zustand gehobener, zufriedener Stimmung. Nach den biblischen Zeugnissen ist die F. ein Geschenk Gottes, der selber die F. u.Wonne desMenschen werden will (Ps 4, 4) u. es nach vielen Texten auch geworden ist, so daß die F. an Gott die Stärke des Menschen ist (Neh 8, 10). Ihr ”Sitz“ ist das Herz, aber ihre Äußerungen sind auch öffentlich, jubelnd u. feiernd. Nach dem NT ist das Heilshandeln Gottes in Jesus Christus die Ursache der F., ist die F. Gabe des Heiligen Geistes (Röm 14, 7; Gal 5, 22; 1 Thess 1, 6) u. kann deshalb auch in bedrängten Christengemeinden lebendig bleiben (öfter in Apg). Zu demjenigen, was die Glaubenden nach Joh ”schon jetzt“ besitzen wie das ”ewige Leben“, gehört auch die F. (öfter in Joh). Über die Legitimität ”irdischer Freuden“ bestand in der christlichen Tradition (im Unterschied zum Judentum) keine Einigkeit. Freudlose Glaubensauffassungen ergaben sich oft aus freudloser, auf Pflicht u. Moralisieren fixierter Verkündigung u. aus deformierter Askese .

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freude — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Glück • Vergnügen Bsp.: • Man konnte ihm die Freude im Gesicht ansehen. • Es war mir eine Freude …   Deutsch Wörterbuch

  • Freude — Freude: Mhd. vröude, ahd. frewida, frouwida (ähnlich niederl. vreugde) ist eine Bildung zu dem unter ↑ froh behandelten Adjektiv. Es zeigt dasselbe Suffix wie z. B. »Begierde, Gemeinde, Zierde«. Ablautend verwandt sind schwed. fröjd »Lust«, norw …   Das Herkunftswörterbuch

  • Freude — Freude, angenehmes Gefühl aus der Wahrnehmung des vermehrten Wohlseins; unterscheidet sich vom Vergnügen dadurch, daß es eine bestimmte Veranlassung hat, sich gern laut äußert, sich wohl zur Stärke eines Affects erhebt u. dann zum Entzücken wird …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Freude — ist der der Trauer (s.d.) entgegengesetzte Affekt, der durch einen mit vorwiegenden Lustgefühlen verknüpften Vorstellungskomplex, wie jene durch einen mit Unlustgefühlen verknüpften, hervorgerufen wird. Wesentlich für den Begriff der F. ist, daß… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Freude — Sf std. (8. Jh.), mhd. vröude, vröide, vreude, ahd. frewida, frouwida Stammwort. Vd. * frawiþō, Abstraktbildung zu freuen und zu froh gehörig. Adjektiv: freudig. ✎ Röhrich 1 (1991), 474 475. deutsch s. froh …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Freude — 1. All zeitlich Frewd ist vermischt mit Bitterkeit. – Petri, II, 8. Dän.: All verdslig glæde er kun som i kaalde sygen, en god dag imellem to onde. (Prov. dan., 241.) 2. Alle Freude steckt in der Weinkarte. – Simrock, 11421. Schwerlich hat ein… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Freude — Lachen ist die häufigste Äußerung von Freude Die Freude ist das Stammwort zu froh. Sie ist eine Beglückung, eine helle oder heitere Stimmung, ein Frohgefühl. In der Freude fühlt man sich wohl, es sind im Augenblick alle seelischen Bedürfnisse… …   Deutsch Wikipedia

  • Freude — Verzückung; Enthusiasmus; Begeisterung; Entzückung; Schwärmerei; Euphorie; Spaß; Vergnügen; Wohlgefallen; Spass (österr.); Jubel; …   Universal-Lexikon

  • Freude — Vor Freude hüpfen: sich wie ein Kind freuen, das seiner Freude durch körperliche Aktivität gestischen Ausdruck verleiht. Ähnlich vor Freude tanzen. In der volkssprachlichen Metaphorik hüpft nicht nur ›Das Herz vor Freude im Leibe‹, sondern nach… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Freude — Freu·de die; , n; 1 nur Sg; das Gefühl von Glück oder Zufriedenheit, das mit einer Person oder Sache verbunden ist ↔ Trauer <eine große, tiefe, wahre, echte Freude; jemandem (mit etwas) eine (kleine, große) Freude bereiten, machen>: Es ist… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Freude — An eine ungetrübte Freude glaubt nur der Neider. «Hans Arndt» Und ich habe mich so gefreut!, sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut ist das nichts? «Marie von Ebner Eschenbach» Der beste Weg, sich… …   Zitate - Herkunft und Themen


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.